Deutschland

“Gesunde Kinder”

Wir helfen nicht nur in Afrika, sondern unterstützen auch Kinder in den Regionen: Köln, Bonn, Düsseldorf, Rhein-Sieg-Kreis, Mönchengladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Krebs bei Kindern und Jugendlichen

Rund 1.800 Kinder erkranken in Deutschland jährlich in ihren ersten 15 Lebensjahren an Krebs. Ihre Überlebenschancen haben sich in den letzten 30 Jahren deutlich verbessert.

In Familien mit lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen kommt es fast immer unmittelbar zu finanziellen Schwierigkeiten und dem Abbruch sozialer Kontakte. Hier setzen wir an mit unserer unbürokratischer Hilfe. Wir kämpfen nicht gegen die Krankheit Krebs, sondern sind aktiv tätig, um Erkrankten und deren Familien zur Seite zu stehen. Genau dort, wo die medizinische Versorgung oder die Krankenkassen nicht helfen können. Nicht der Krebs steht im Mittelpunkt, sondern die kleinen jungen Menschen, deren Kampf ums Überleben wir unterstützen möchten.

Ermöglichen Sie mit Ihrer Spende:

Tiergestützte Therapien für Kinder und Jugendliche, sowie Ferienpatenschaften – Urlaub für Kinder, sie sonst nicht aus ihrem Alltag heraus kommen.

Sams ist ein vierbeiniger Therapeut. Er ist ein Pferd und er hilft Kindern die schmerzhaften Erlebnisse ihrer schweren Erkrankung zu verarbeiten. Sams und seine Kollegen haben ihre “Praxis” im Team tiergestützte Therapie auf dem Ziegelhof am Stadtrand von Stadtbergen. Im Kontakt mit Tieren gewinnen die Kinder erheblich an Selbstbewusstsein und positivem Körpergefühl. Der therapeutische Nutzen des Reitens liegt im Training von körperlichen Fähigkeiten wie Beweglichkeit und Gleichgewichtssinn. Aber auch die persönliche Erfahrung im Umgang mit den Tieren ist von großer Bedeutung. Das Gefühl von Zusammengehörigkeit, wortlosem Verstehen, sich tragen zu lassen und auch Glücksmomente können für hoch belastete Kinder und Jugendliche Schlüsselerfahrungen sein und neue Entwicklungsimpulse auslösen. Ein weiteres wichtiges Projekt sind die “Ferienpatenschaften”. Sie ermöglichen den Kindern die Teilnahme an Ferienfreizeiten.

Zu diesen Therapien laden wir sporadisch im Sommer wie im Winter ein. Wir sind stets bemüht, durch Kontakte mit den jeweiligen Anlagen und dem ehrenamtlichen Begleitpersonal die Kosten so gering wie möglich zu halten, um möglichst viele kranke Kinder zu erfassen.

Dank unserer Spender, können wir hier eine Lücke schließen, für die sich weder der Staat noch die Versicherungen verantwortlich fühlen. Den Großteil der Kosten übernimmt das Charity Kinderhilfswerk.